(10.10.19) P.S. Ich liebe dich

10,00 € *

Ein interaktiver (Vorlese-)Abend mit Tina Rausch über Liebesbriefe, ihre Geschichte und Entstehung sowie deren vielfältige Folgen
am DONNERSTAG, 10. Oktober 2019 um 19:00 Uhr

P.S. Ich liebe dich
„Mein Engel, mein Alles, mein Ich – nur einige Worte heute, und zwar mit Bleistift – mit Deinem“, schrieb Beethoven an seine „unsterbliche Geliebte“ Anfang des 19. Jahrhunderts. Sind von Hand geschriebene Zeilen im digitalen Zeitalter überhaupt noch sexy? Oder toben sich die Liebesbeteuerungen 3.0 nicht vielmehr in Emoticons aus, zusammen mit zeitsparenden Abkürzungen wie HDGDL oder 1432?

Wir streifen durch die Geschichte und Entwicklung des Liebesbriefes und hinterfragen auch dessen Auswirkungen: auf die Schreibenden und die Gemeinten sowie auf deren Beziehung. Dazu lesen wir Liebesbriefe aus der Literatur oder von berühmten Persönlichkeiten – und laden Sie herzlich ein, eine persönliche Liebesbezeugung mitzubringen. Egal ob schön oder schrecklich, Hauptsache bemerkenswert: Wer einen mitgebrachten eigenen Liebesbrief vorliest, erhält ein Getränk aufs Haus!

Über die Referentin

Tina Rausch hat in ihrem Leben schon einige Liebesbriefe gelesen, meist waren sie an literarische Figuren adressiert, manchmal auch an sie persönlich. Nach dem Studium der Neueren Deutschen Literatur, Pädagogik und Psychologie an der LMU München entschied sie sich für die Selbstständigkeit. Am liebsten macht sie was mit Büchern: Sie schreibt für Magazine und Zeitungen über Literatur und Autor_innen, ist als Lektorin tätig, moderiert Lesungen oder veranstaltet diese und leitet literarische Workshops für Schulklassen. 2018 erschien ihre gemeinsam mit Ulrich Kirstein verfasste „Allgemeinbildung deutsche Literatur für Dummies“. Weitere Infos unter www.tina-rausch.de

Ablauf
Das Café ist ganztags davor geöffnet.
19:00 Uhr Beginn der Veranstaltung
ca. 21:00 Uhr Offizielles Ende des Abends (kleine Pause inklusive)

Ort der Veranstaltung
Kitchen2Soul Café, Schlörstraße 4, 80634 München-Neuhausen (Nähe Rotkreuzplatz und Donnersbergerbrücke)

Eintritt
10,00 Euro.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Der Ausdruck der Rechnung gilt als Eintrittskarte.